Update

Ein ganz ganz kurzes Update, nachdem ich diesen Blog für einen viel zu langen Zeitraum vernachlässigte.

1. Ich musste die Hälfte meiner Posts "entöffentlichen", tut mir Leid, alte Yasmin, aber nein.
2. Ich habe trotzdem weitergeschrieben, einerseits auf Fanfiktion und andererseits ein Manuskript, und zumindest meine Kurzgeschichten werde ich hier mal demnächst hochladen.
3. Ich habe vor kurzem einen neuen Blog erstellt, auf dem ich Bücherrezensionen und u.U anderes, was mir so durch den Kopf geht, poste. Vor allem, weil ich in letzter Zeit wirklich viel und gerne lese.
Also für alle, die sich für Bücher interessieren und bezogen auf Bücher nicht gerade nur für die (teilweise-0815-)Bestseller, können dort gerne vorbeischauen, denn um ehrlich zu sein, habe ich keinen einzigen Leser. Hier kommt ihr zum genannten Blog.
4. Ach, ich hab mich generell geändert. Vielleicht mache ich da mal einen eigenen Post zu, dann wiederum interessiert sich, glaube ich, sowieso niemand für die Person hinter den ganzen Worten. Also wahrscheinlich auch wieder nicht.


So, das war's soweit von mir. War fast ein Jahr her. Wenn du willst, kannst du mal kommentieren, was du so für Lebenswandel durchgemacht hast, wo du standest, wo du dich jetzt befindest. Irgendwas, sofern du es mit mir und meiner (zugegeben nicht zahlenmäßig hohen) Leserschaft teilen möchtest.

Kommentare:

Honey hat gesagt…

Hi :)
Ich finde dich sehr interessant, falls das nicht zu komisch klingt :D

Hmm, mein Wandel?
Wow, also wenn ich mich vor nem Jahr vergleiche, ist er sehr enorm. Nicht wieder zu erkennen.
Ich habe Depressionen, mein Leben geht bergab, ich hasse mich zu sehr.
Also ich glaube, ich bin kein sehr toller Leser bzw. Mensch.

Liebe Grüße Honey ♥

sommerschnee hat gesagt…

Nein, ich nehm das als Kompliment. :)

Oh Gott, ich kenne das leider gut.
Jetzt ist so eine Stelle, wo ich dir gerne etwas aufmunterndes sagen würde, aber ich weiß es leider selbst nicht.

Ich weiß nicht, ob es hilft, wenn ich dir folgendes sage, oder eben nicht, aber was solls. Mir ging es selbst jahrelang richtig schlecht, ich bezeichne das ungern als Depression, ich hab sowieso nichts davon, wenn ich es betitle, deshalb.
Aber heute, wenn ich auf meine Narben schaue, tut es mir weh, dass ich mir das alles selbst angetan habe.
All die Jahre stand ich mir immer selbst im Weg, ich hab mich immer an meinen traumatischen Erlebnissen festgeklammert und mich auf das Wrack, das ich war reduziert.

Mittlerweile stecke ich einfach all meine Kraft und Konzentration in Projekte,
die mir etwas bringen. So viele Jahre lang habe ich zurückgeschaut,
und mir gedacht, wow, hätte ich mich vor 3 Jahren umgebracht,
hätte ich heute nichts vermisst.
Aber heute, wenn ich auf etwas schaue,
das ich erschaffen habe, das mir etwas bedeutet,
hab ich das erste Mal das Gefühl, mein Leben war etwas wert, nicht bloß sinnlos.

Oh Gott, warum schreib ich das überhaupt alles.
Wahrscheinlich hast du da eh nicht viel von, kein Mensch ist gleich.

Ich wünsche dir einfach, dass du glücklich wirst,
leider bringt wünschen nur nicht so viel.
Aber glaube mir, du bist mit Abstand der beste Leser, den ich hab
und als Mensch kenn ich dich nicht, aber von dem, was ich von dir kenne,
würde ich nur darauf schließen können, dass du ein großartiger Mensch bist.

Tut mir leid für den langen Text.
Und dass meine Antwort so lang brauchte.
Liebe Grüße.

Honey hat gesagt…

Hallöle,
Okay, gut :D

Omg, ich bin genauso. Ich habe nie passende Worte. Und mir fällt nichts gutes ein.

Etwas zu betiteln bringt einen nichts. Für mich ist es nur einfacher um zu wissen, was mit mir passiert, oder passiert ist.
Wenn ich fragen darf, was war denn das traumatische was du erlebt hast?

Es ist interessant zu lesen, was anderen Leuten widerfahren ist. Nicht als kranke Aufgeilung, sondern eher ein analytisches Interesse.

Wünschen, oder eher Hoffnung, bringt einen eh nie wirklich viel. Am Ende tut es dann vielleicht sogar mehr weh.
Ich bedanke mich für dieses Kompliment :)
Auch wenn ich es anders sehe.

Ich liebe lange Texte, also nicht so schlimm.
Alles Liebe Honey ♥

Honey hat gesagt…

Hallöle,
Okay, gut :D

Omg, ich bin genauso. Ich habe nie passende Worte. Und mir fällt nichts gutes ein.

Etwas zu betiteln bringt einen nichts. Für mich ist es nur einfacher um zu wissen, was mit mir passiert, oder passiert ist.
Wenn ich fragen darf, was war denn das traumatische was du erlebt hast?

Es ist interessant zu lesen, was anderen Leuten widerfahren ist. Nicht als kranke Aufgeilung, sondern eher ein analytisches Interesse.

Wünschen, oder eher Hoffnung, bringt einen eh nie wirklich viel. Am Ende tut es dann vielleicht sogar mehr weh.
Ich bedanke mich für dieses Kompliment :)
Auch wenn ich es anders sehe.

Ich liebe lange Texte, also nicht so schlimm.
Alles Liebe Honey ♥

Kommentar veröffentlichen